«Die Schweiz balanciert zwischen Weltoffenheit und Abschottung»

Svizzera tra isolamento e apertura al mondo Die Schweiz sei in der schwierigen Situation, dass es ihr unglaublich gut gehe, sie leide deshalb an Wohlstandsverwöhnung: Gerhard Schwarz geht im Interview auf verschiedene Facetten der ausgeprägten Wachstumsskepsis der Schweiz ein. ...

[weiterlesen ...]

Marktöffnung macht Strom nicht schmutziger

Quelle: Cartoon Gabriel Giger; www.gigergraphics.ch

Umweltverbände und Politiker befürchten, dass mit der vollständigen Liberalisierung des Strommarktes der Import von günstigem, «schmutzigem» Strom zunimmt. Das ist falsch: Die Marktöffnung per se verändert weder den Produktionsmix noch die Handelsströme – und schon gar nicht den CO2-Ausst...

[weiterlesen ...]

Ist die Zeit der Steuersenkungen vorbei?

Finanzen

Viele Schweizer Kantone kündigen rote Zahlen an. Lukas Rühli warnt im Interview vor Alarmismus. Der Steuerwettbewerb bleibe auch weiterhin ein wichtiger Aspekt des Standortwettbewerbs, auch wenn die Zeit der grossen Steuersenkungen vorbei sei. ...

[weiterlesen ...]

Drehscheibe für gemeinnützige Aktivitäten

Kinderhände töpfern

Ein liberales Stiftungsrecht, der ausgeprägte Bürgersinn, niedrige Steuern und eine hohe Dichte an Privatvermögen machen die Schweiz zu einem führenden Stiftungsstandort in Europa. Behutsame Verbesserungen sind allerdings möglich und nötig, um den Stiftungsstandort zu stärken....

[weiterlesen ...]

«avenir aktuell» 03 / 2014

Cover_d_ab

Die Plakatbeilage «Mehr für weniger» im neuen «avenir aktuell 03/14» widerlegt die vielgehörte Klage «Alles wird immer teurer». Im Gegenteil: Die Kaufkraft der Schweizer Haushalte hat in den letzten 100 Jahren kontinuierlich zugenommen....

[weiterlesen ...]

Die Vorbildrolle im Umweltschutz genügt

green world in the heart hand - grass background

Das Territorialprinzip besagt, dass souveräne Staaten in ihrem Hoheitsgebiet über einzelne Politikbereiche selbständig entscheiden können. Natürlich betrifft das auch den Umweltschutz. Das ist mit ein Grund dafür, dass Berechnungen zur Umweltbelastung von Importgütern problematisch sind und p...

[weiterlesen ...]

«Es ist ein Spiel mit dem Feuer»

d89a1438-d89b-40be-8df3-dbd7993fa694

Im Interview mit dem Blick warnt Gerhard Schwarz vor einem Ende des bilateralen Wegs. Es sei ein Spiel mit dem Feuer, weil niemand wisse, wie gross die Wachstumseinbussen wären. Er plädiert für den Avenir-Suisse-Vorschlag, die Zuwanderung mit einem Globalziel mit freiwilligen Massnahmen zu beschr...

[weiterlesen ...]

Der ungehobene Schatz von Genf

Avenir-Suisse-Conference about über international organisationen

Warum ist die Schweiz für internationale Organisationen attraktiv? Was muss sie tun, um ihre Stellung zu halten? Zur jährlichen Herbsttagung hat Avenir Suisse drei Persönlichkeiten aus dem Genfer Kosmos der internationalen Organisationen eingeladen: Michael Møller, Generaldirektor ad interim am ...

[weiterlesen ...]

Mehrwertsteuer: Gebastelte Umverteilung

Rechenstreifen von Taschenrechner

Nach dem deutlichen Nein zur Mehrwertsteuerinitiative des Gastgewerbes steht ein neuer Reformvorschlag zur Diskussion: der Einheitssatz. Dieser wäre zu begrüssen, denn Umverteilung über die Mehrwertsteuer ist teuer und ineffizient....

[weiterlesen ...]