Wo ist die liberale Erzählung der Schweiz?

switzerland book In der Politik bewegen sich die Bürger nicht auf einem «Marktplatz der Ideen», sondern vielmehr auf einem «Marktplatz der Geschichten». Es sind Narrative, sogenanntes «Storytelling», die den Menschen Politik emotional näherbringen. Keine noch so eindeutig datenbasierte Evidenz oder auch keine Auflistung von Vorschlägen ist so wirkmächtig wie eine gute Geschichte....

[weiterlesen ...]

Acht Pflichten eines liberalen Staates

Schiedsrichter02

Der Liberalismus ist nicht grundsätzlich ein Gegner des Staates. Fast alle Strömungen dieser Lehre lehnen den Staat nicht ab, sondern erachten ihn im Gegenteil als fundamentale Institution für ein gedeihliches und friedliches Zusammenleben. Der Staat setzt den Rahmen und definiert die Spielregeln...

[weiterlesen ...]

Realität und Wahrnehmung

freiheit_nzz_ab

Spätestens vor einigen Jahrzehnten haben Ökonomen, unter ihnen der in Freiburg i. Ü. lehrende Statistiker Hans Wolfgang Brachinger (1951-2011), entdeckt, dass Menschen Inflation oft als höher empfinden, als sie anhand des Konsumentenpreisindexes gemessen wird. Der Grund dafür liegt nicht in ein...

[weiterlesen ...]

Warum der Schweizer Föderalismus besser ist als der deutsche

Lighthouse of Lindau at Lake Constance (Bodensee), Germany

Der zweite Beitrag unserer Sommerserie «Why Switzerland?», in der verschiedene Wissenschafter und Think-Tanker einen Blick auf die Schweiz von aussen werfen, stammt von Detmar Doering. Für den Philosophen und Leiter des Liberalen Instituts der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit macht v...

[weiterlesen ...]

Generationenungerechtigkeit überwinden

generationenvertrag_cover_ab

Die Alterung der Gesellschaft wird die Gewichte zwischen den Generationen massiv verschieben. Was sind die richtigen Antworten darauf? Im vorliegenden Buch finden Sie einen Strauss von Vorschlägen, die der Sicherung der Generationen­solidarität in der Zukunft dienen. ...

[weiterlesen ...]

Impulse aus Schweden

In den 1990er-Jahren haben die Schweden ihr System der Altersvorsorge für den demografischen Wandel fit gemacht. Die Schweizer können von ihren Erfahrungen lernen, wenn sie sich an die überfällige Reform der AHV und beruflichen Vorsorge machen. Unter Experten, Politikern ohne Scheuklappen und in...

[weiterlesen ...]

Frauen der Freiheit

31 Porträts von Schweizerinnen, die zu Wegbereiterinnen der Moderne wurden, weil sie für die Freiheit kämpften – oder sie einfach lebten. Kennen Sie Marie Dentière, Meta von Salis, Marie Heim-Vögtlin oder Else Züblin-Spiller? Diese Frauen haben – so wie unzählige andere – an der...

[weiterlesen ...]

Wenn schon Zwang, dann bitte fair

Pflegevdersicherung

Gerhard Schwarz nimmt in der NZZ Stellung zu Bedenken gegenüber dem Vorschlag von Avenir Suisse, angesichts demografischer Herausforderungen eine obligatorische Pflegeversicherung einzuführen. Er legt dar, warum die Idee gegenüber der heutigen, intransparenten Umverteilungsfinanzierung einen Zug...

[weiterlesen ...]

Ein Kapitalstock für die Alterspflege

Figuren, Senioren, auf Haufen von Münzen

Bei der heutigen Regelung der Ergänzungs-leistungen wird Sparen für die Alterspflege bestraft und Konsum gefördert. Wer beim Pflegeheimeintritt noch Kapital besitzt, muss selber für seinen Aufenthalt zahlen, wer nicht, wird vom Kollektiv unterstützt. Avenir Suisse schlägt zur Beseitigung dies...

[weiterlesen ...]