Welcher Gesellschaftstyp ist die Schweiz?

Zur Verteilung der Einkommen

An der Frage, wie Einkommen in einem Land verteilt sind, erhitzen sich schon mal die Gemüter. Nicht nur darüber, wie die Lage tatsächlich ist, sondern auch darüber, wie eine ideale Verteilung auszusehen hätte. Etwas vereinfacht lassen sich fünf mögliche «Verteilungstypen» unterscheiden (vgl. IW Köln).

  • Die Gesellschaft in Form einer Säule entspricht einer kleiner Elite, einer kaum ausgeprägte Mittelschicht und einer grossen Unterschicht.
  • In der Pyramidengesellschaft besteht ebenfalls eine kleine Elite, die Mittelschicht ist etwas ausgeprägter, die Unterschicht ist relativ stark ausgeprägt.
  • Eine Gesellschaft, in der die Einkommen in Form eines Tannbaums verteilt sind, hat im Vergleich zur Pyramidengesellschaft einen deutlich kleineren Anteil Personen in der untersten Einkommensschicht.
  • Sind die Einkommen in Form einer Raute verteilt, heisst das, dass die meisten Menschen in der Mitte der Einkommensverteilung einzuordnen sind.
  • Entspricht die Form der Einkommensverteilung einem umgedrehten Tannenbaum, befindet sich ein Grossteil der Gesellschaft in den oberen Einkommensschichten.

Loading…

Die folgende Abbildung löst das Rätsel auf und zeigt die Situation in der Schweiz. Sie teilt die Bevölkerung in sieben Einkommensklassen auf. Die Aufteilung der Einkommensverteilung richtet sich nach einer früheren Arbeit (IW-Köln). Als Referenzpunkt dient dabei das mittlere verfügbare Äquivalenzeinkommen, auch als «Medianeinkommen» bekannt.

2015 betrug das so gemessene Medianeinkommen in der Schweiz knapp mehr als 50‘000 Franken pro Kopf. Der unterste Balken umfasst Einkommen bis rund 30‘000 Franken. Das entspricht 60 % des mittleren Einkommens. Der letzte Balken umfasst Einkommen ab 125‘000 Franken, also ab 250 % des mittleren Einkommens.


Wie die Abbildung zeigt, entspricht die Verteilung in der Schweiz einer Mischung der beiden Verteilungstypen «Tannenbaum» und «Raute». Die Schweiz hat eine sehr stark ausgeprägte Mittelschicht. Der grösste Teil der Bevölkerung verdient zwischen 40‘000 Franken und 55‘000 Franken. Nur 3,5 Prozent der Bevölkerung haben ein Spitzeneinkommen. Seit 2007 ist die Schweiz ausserdem näher zusammengerückt: Der Anteil der Personen in der obersten Einkommensklasse hat im Vergleich zu 2007 abgenommen.

Innerhalb der Schweiz gibt es aber durchaus Unterschiede, wie sich nachfolgend zeigt. Die Grafiken zeigen die Verteilung der verfügbaren Äquivalenzeinkommen für das Jahr 2015. Die Einkommen werden dabei in Relation zum mittleren Einkommen der Schweiz gestellt.


Zusätzliche Informationen
Daten

  • Zum Medianeinkommen: Es beschreibt das Einkommen in der Mitte der Gesellschaft (50 Prozent der Personen verdienen mehr, 50 Prozent verdienen weniger). Der Vergleichbarkeit halber wurden die Einkommen auf einen Einpersonenhaushalt heruntergerechnet. Sie umfassen das verfügbare Einkommen. Obligatorische Ausgaben (beispielsweise Steuern) sind davon bereits abgezogen.
  • Die Auswertungen basieren auf Daten der Erhebung über die Einkommen und Lebensbedingungen (SILC). Die Daten basieren auf einer Stichprobenerhebung bei rund 8000 Haushalten, das heisst bei rund 18‘000 Personen. In der Schweiz wird die SILC seit 2007 durchgeführt. Die Abbildung zeigt Zahlen zu 2015.

Quellen

Teil des Beitrags:

Wie gut geht es uns?

https://www.avenir-suisse.ch/microsite/verteilung/welcher-gesellschaftstyp-ist-die-schweiz