Publikation Avenir Suisse 2011 Magnet Schweiz Abb.9

Das Ausbildungsniveau einwandernder Erwerbstätiger

Die wohl wichtigste mobile Ressource, die die Schweiz anzieht, sind Zuwanderer. Dazu zählen seit Einführung der Personenfreizügigkeit mit der EU überdurchschnittlich viele hochqualifizierte Arbeitnehmer. Sie kommen nicht nur mit ihrer Arbeitskraft, sondern auch mit ihrer im Ausland erworbenen Ausbildung, ihrer Erfahrung und ihrem Wissen. Die Schweiz profitiert von diesem Import von «Humankapital».

Allein die 3000 in der Schweiz arbeitenden deutschen Ärzte haben dem Schweizer Staat Ausbildungskosten in Höhe von bis zu 3 Milliarden Franken erspart. Jährlich wandern derzeit ähnlich viele Personen mit höherer Bildung ein, wie im Inland an Hochschulen, Fachhochschulen und höheren Berufsschulen ausgebildet werden. Für qualifizierte Arbeitskräfte ist die Schweiz ein attraktiver Standort – u.a. wegen des Arbeitsplatzangebotes, der hohen Löhne und niedrigen Steuern.

Dieser Artikel wurde im soeben erschienen Leporello «Magnet Schweiz» publiziert. In dieser Faltbroschüre illustriert Avenir Suisse, wie die Schweiz Ressourcen von aussen anzieht, welche Vorteile damit verbunden sind und welche Herausforderungen sich daraus ergeben.