drucken

2021

Jahresbericht


Vorwort

Vorwort

Die Schweiz ist zunehmend mit Herausforderungen konfrontiert, die nach globalen Lösungen rufen – so hielten wir es im Jahresbericht 2020 fest. Dabei dachten wir in erster Linie an die Pandemie und die Klimaerwärmung, erwähnten aber auch die Sicherheitspolitik und internationale Spannungen. Die Pandemie scheint vorerst ihren schlimmsten Schrecken verloren zu haben. Das Problem der Klimaerwärmung ist ebenfalls erkannt und wird angepackt – wenn auch allzu oft mit ebenso teuren wie ineffektiven Staatseingriffen.

Dass uns aber ein Angriffskrieg in Europa derart erschüttern würde, war im Jahr 2021 nur schwer vorstellbar. Wir müssen uns damit auseinandersetzen, dass selbst die schlimmsten Szenarien über Nacht eintreten können. Zu lange lebte Westeuropa mit der Vorstellung von Frieden, Freiheit und Wirtschaftswachstum; die Ereignisse der letzten Monate haben uns gelehrt, das Unvorstellbare zu denken.

Bei allem, was in Zukunft auf uns zukommen wird, dürfen wir nicht in blinden Aktionismus, Symbolpolitik und Scheinlösungen verfallen. Avenir Suisse verfolgt das Ziel, risikoreiche Entwicklungen für unser Land zu benennen und marktwirtschaftliche Lösungsvorschläge zu unterbreiten.

Avenir Suisse unterlegt ihre Analysen mit ökonomischen Fakten und setzt sich ein für effektive und effiziente Reformen, die möglichst allen nützen: Arbeitnehmern ebenso wie Arbeitgebern, dem Klima genauso wie der Gesellschaft allgemein.

Die brennendsten Herausforderungen kann nur eine prosperierende Wirtschaft bewältigen. Dass eine Spaltung der Gesellschaft, wie wir sie in zahlreichen westlichen Ländern beobachten müssen, in der Schweiz bisher ausgeblieben ist, hat viel mit dieser Prosperität zu tun. Sie gründet auf einer konsensorientierten und integrierenden, also liberalen Wertehaltung. Avenir Suisse trägt dazu bei, demokratische Werte zu verteidigen.

Die Prosperität der Schweiz beruht ganz wesentlich auf dem globalen Austausch von Waren und Dienstleistungen. Es gilt, die Rolle unseres Landes in der internationalen Gemeinschaft zu festigen. In splendid isolation können wir nichts ausrichten – nicht einmal unser eigenes Wohlergehen wäre damit garantiert. Das Ansehen, das wir in der Welt geniessen, gründet auf unserem Bildungssystem, unserem Arbeitsmarkt, unserem Föderalismus und unserer vergleichsweise moderaten fiskalischen Belastung. Mit Avenir Suisse wollen wir dazu beitragen, diesen Respekt weiterhin zu verdienen. Gelingt dies, wird unsere Stimme gehört, mag unser Land noch so klein sein.

Impact

Patrick Dümmler

Senior Fellow und Forschungsleiter Offene Schweiz
Offene Schweiz

«Re-Nationalisierung und Abschottung sind der falsche Weg für unser stark vernetztes Land. Offenheit ist eine Grundlage des Wohlstandes, deshalb braucht die Schweiz präferenzielle Handelsbeziehungen mit Europa und dem Rest der Welt.»

Mario Bonato

Senior Researcher Offene Schweiz
Offene Schweiz

«Freiheit ist für Avenir Suisse nicht erst seit der Corona-Pandemie ein zentraler Begriff. Im Freiheitsindex zeigen und vergleichen wir jährlich die Konsequenzen der Einschränkung von Freiheit in den Kantonen.»

Sonia Estevez

Researcher Tragbare Sozialpolitik
Finanzierbare Sozialpolitik

«Der schnelle Zugang zu innovativen und hochpreisigen Medikamenten stellt für die Patienten, die Pharmaindustrie und die Versicherer eine große Herausforderung dar. Das System der Preisfestsetzung, wie es heute vom BAG praktiziert wird, ist nicht mehr zeitgemäss und die Bewertungsmodelle müssen angepasst werden.»

Laurenz Grabher

Researcher Infrastruktur & Märkte
Leistungsfähige Infrastruktur & Märkte

«Um die Vorteile der Digitalisierung optimal nutzen zu können, bedarf es einer leistungsfähigen Internet-Infrastruktur. Deshalb haben wir in einer Blogserie die ökonomischen und politischen Aspekte des laufenden Glasfaserausbaus analysiert.»

Teresa Hug Alonso

Researcher Offene Schweiz
Offene Schweiz

«Die Pandemie hat aufgezeigt, wie wichtig offene Grenzen sind. Unsere Publikation über die Personenfreizügigkeit zeigt, dass dies nicht nur auf persönlicher Ebene gilt, sondern auch für die Prosperität der Schweiz.»

Eveline Hutter

Researcher Smart Government
Smart Government

«Krisen testen die Robustheit unserer staatlichen Institutionen, öffnen aber auch den Raum für neue Ideen.»

Jürg Müller

Senior Fellow und Forschungsleiter Infrastruktur & Märkte
Leistungsfähige Infrastruktur & Märkte

«Sei es bei der Quarantäne, der Verschuldung oder der Unabhängigkeit der SNB: Die Covid-19-Pandemie wirft viele Fragen auf. In unterschiedlichen Publikationen haben wir darauf neue Antworten erarbeitet.»

Samuel Rutz

Senior Fellow und Leiter Programmplanung & Forschung
Leistungsfähige Infrastruktur & Märkte

«Konjunkturprogramme erleben in der Coronakrise ein internationales Comeback. Die Vergangenheit hat jedoch gezeigt, dass der Nutzen solcher Programme in der Regel äusserst bescheiden ausfällt.»

Basil Ammann

Researcher Infrastruktur & Märkte
Leistungsfähige Infrastruktur & Märkte

«Die digitale Infrastruktur wird immer mehr zum Rückgrat unserer Gesellschaft. In unserer Publikation zu 5G haben wir uns deshalb dezidiert für eine leistungsfähige Mobilfunkinfrastruktur ausgesprochen.»

Jérôme Cosandey

Directeur romand und Forschungsleiter Tragbare Sozialpolitik
Finanzierbare Sozialpolitik

«Die Pandemie hatte Folgen für alle Sozialversicherungen. Auf der Ausgabenseite aufgrund von Tod, (psychischer) Krankheit und Arbeitslosigkeit, auf der Einnahmenseite aufgrund der tieferen Lohnbeiträge und Steuereinahmen.»

Diego Taboada

Researcher Tragbare Sozialpolitik
Finanzierbare Sozialpolitik

«Une politique de prévention efficace doit prendre en compte l’impact des maladies non transmissibles sur le système de santé, sans tomber dans le paternalisme. Les entreprises ont un rôle essentiel à jouer.»

Lukas Rühli

Senior Fellow und Forschungsleiter Smart Government
Smart Government

«Avenir Suisse hat 2021 in einer umfassenden und sorgfältig aufbereiteten Publikation ökologische wie ökonomische Aspekte des Klimawandels diskutiert und Wege für eine wirkungsvolle Klimapolitik der Schweiz aufgezeigt.»

Lukas Schmid

Fellow Smart Government
Smart Government

«Der Föderalismus ist auch in Krisenzeiten wertvoll: Die Schweiz hätte die Corona-Pandemie ohne kantonale Freiheitsgrade bei entscheidenden Aspekten des Pandemiemanagements wie Testen, Durchimpfung und Krisenorganisation weniger gut überstanden.»

Marco Salvi

Senior Fellow und Forschungsleiter Chancengesellschaft
Chancen-Gesellschaft

«Wir entwickeln Strategien für einen funktionierenden Arbeitsmarkt, die stärkere Integration von Frauen ins Berufsleben, eine dauerhaft funktionierende Sozialpartnerschaft und ein zeitgemässes und innovatives Bildungssystem.»

Patrick Schnell

Researcher Chancen-Gesellschaft
Chancen-Gesellschaft

«Ein flexibles Bildungssystem ist nicht nur eine Voraussetzung für einen prosperierenden Arbeitsmarkt, sondern es begünstigt auch die soziale Mobilität innerhalb der Gesellschaft.»

Verena Parzer-Epp

Leiterin Kommunikation und IT
Kommunikation

«Während der Corona-Pandemie konnten wir unsere Medienpräsenz sowohl auf den digitalen Kanälen als auch in Print, Radio und TV markant ausbauen.»

Urs Steiner

Kommunikation und Redaktionsleiter
Kommunikation

«Um die Erkenntnisse aus unserer Forschung einem möglichst breiten Publikum zu unterbreiten, erweitern wir ständig die Palette an Kommunikationskanälen. Wir lieben gepflegte Bücher ebenso wie eine direkte Ansprache unseres Publikums durch elektronische Medien.»

Carmen Sopi

Visuelle Kommunikation
Kommunikation

«Die digitalen Medien haben die Möglichkeiten der visuellen Kommunikation enorm erweitert: Kurze Textformate, Videos und Grafiken verlangen nach ebenso viel gestalterischer Sorgfalt wie klassische Bücher.»

Key Figures

Eigene Darstellung

Finanzen:

Für den Infrastruktur- und Betriebsaufwand konnten die Ausgaben im Finanzjahr 2021 gegenüber dem Vorjahr gesenkt werden. Der mit Beginn der Pandemie einsetzende Modernisierungsschub in der hausinternen IT konnte abgeschlossen werden. Zudem war der Aufwand für Anlässe und Investor Relations gegenüber dem Vorjahr höher, da Veranstaltungen zum Teil hybrid durchgeführt werden mussten. Der Personalaufwand ist aufgrund von Fluktuation und Insourcing im Vergleich zum Vorjahr leicht gestiegen. Insgesamt wurde der vorgegebene Budgetrahmen von 5,5 Mio. Fr. eingehalten.

Eigene Darstellung

Kommunikation:

Mit dem allmählichen Rückgang der Pandemie kehrten erfreulicherweise wieder die Auftritte an Konferenzen und Panels in den Arbeitsalltag der Mitarbeitenden zurück. Wachsender Beliebtheit erfreuten sich aber auch die Podcasts. Im vergangenen Jahr verzeichneten die Podcasts insgesamt 22463 Plays 79% davon waren sog. Impactful Plays, d.h. sie wurden zu mehr als 75% der Dauer gehört. Das Mobile-Game «Democratia», mit dem wir einem jüngeren Publikum einen spielerischen, digitalen Zugang zum politischen System der Schweiz bieten, setzte nach der erfolgreichen Lancierung im Jahr 2020 seinen Erfolgsweg fort. Es verzeichnete im Berichtsjahr 2021 weitere 32109 Downloads, 84604 Game Starts und wurde zweifacher Gewinner beim Indigo-Designaward in den Kategorien «Game Design for Social Change 2021» und «Mobile Games 2021».

Eigene Darstellung

Förderstiftung:

Die Aufgabe der Förderstiftung ist es, die Finanzierung von Avenir Suisse durch aktives Fundraising nachhaltig zu sichern. Im Berichtsjahr konnten 13 neue Fördererinnen und Förderer dazugewonnen werden; 39 bestehende Förderer haben ihr Engagement turnusgemäss erneuert. Die Mitglieder des Förderkreises unterstützen den Think-Tank mit einmaligen oder wiederkehrenden namhaften Beiträgen, die in der Regel über drei bis fünf Jahre ausgerichtet werden. Weil mit dem Abklingen der Pandemie das Bedürfnis nach persönlichem Austausch wieder stieg, wurde 2021 zusätzlich zu den «traditionellen» Grossanlässen Annual Dinner und Herbsttagung, auch ein Sommer-Meet-up ausgerichtet.

Chronologie

https://www.avenir-suisse.ch/jahresbericht-2021