Avenir-Suisse-Hochschultagung

Welche Reformen braucht der Hochschulraum Schweiz?

Freitag, 16. November 2018
Pädagogische Hochschule Zürich
Lagerstrasse 2, 8090 Zürich

In der liberalen Chancengesellschaft kommt dem Bildungssystem und insbesondere den Hochschulen eine entscheidende Rolle zu. Sie bilden die Arbeitskräfte der Zukunft aus. Sie schaffen Innovation. Sie reproduzieren und garantieren das kulturelle Erbe der Gesellschaft.

Für Bildung wendet die öffentliche Hand denn auch fast ein Fünftel ihrer Finanzmittel auf. Alleine die Ausgaben für die Schweizer Hochschulen wuchsen in den vergangenen 20 Jahren um 70%. Doch dieses Ausgabenvolumen gerät infolge der demografischen Entwicklung zunehmend unter Druck. Steigende Kosten der alternden Gesellschaft machen eine vertiefte Auseinandersetzung mit dem ressourcenintensivsten Budgetbereich des Staates deshalb unabdingbar, und Fragen der Effektivität und Effizienz der Bildungspolitik rücken verstärkt in den Fokus.

Gleichzeitig sind Hochschulen vermehrt mit politischen Vorlagen konfrontiert, die ihren Zugang zu ausländischen Talenten oder Forschungsförderung erschweren. Hochschulen stehen in einem globalen Wettbewerb und der Innovationsplatz Schweiz ist auf den grenzüberschreitenden Austausch von Wissen und Ressourcen angewiesen. Die internationale Vernetzung bildet so auch eine grosse Stärke. Die Offenheit des Hochschulraumes sollte als entscheidender Erfolgsfaktor wieder im öffentlichen Bewusstsein verankert werden.

Ed Bugnion, Markus Zürcher und Christoph Eymann im Gespräch mit Peter Grünenfelder (v.l.n.r.). (Carmen Sopi)

Zum Bericht der Avenir-Suisse-Hochschultagung.

Senden Sie  teilen Feedback  an die Autoren oder teilen Sie den Inhalt auf 
Autoren kontaktieren Social Media
Das könnte Sie auch interessieren:

Eine dritte Säule mit Potenzial

twitter linkedin facebook mail
Das könnte Sie auch interessieren:

Eine dritte Säule mit Potenzial

https://www.avenir-suisse.ch/microsite/avenir-suisse-hochschultagung