Handel und Migration sind zwei wirtschaftspolitische Herausforderungen, die gerade in Zeiten erstarkender nationaler Abschottungstendenzen nur mithilfe internationaler Lösungsansätze gemeistert werden können. Ein Dialog zu diesen Themen fand am 26. und 27. Januar im Rahmen des ersten internationalen «Avenir Suisse Think Tank Summit» am Flughafen Zürich statt.

Elf Referenten von neun verschiedenen Institutionen aus sieben Ländern sowie Kollegen von führenden Think-Tanks aus Genf, Zürich und Bern tauschten sich über die gegenwärtigen Entwicklungen aus. Verena Parzer-Epp und Mariusz Lukasiewicz befragten die Referenten des Roundtables zu den Kernaussagen ihrer Vorträge. Sie hören in englischer Sprache Statements folgender Gäste:

  • Richard Baldwin, Professor of International Economics, Graduate Institute, Geneva.
  • Frances G. Burwell, Distinguished Fellow at the Atlantic Council, Washington D.C.
  • Galina Kolev, Head of Research Group Macroeconomic Analysis and Forecast, Cologne Institute for Economic Research.
  • Hans-Peter Klös, Managing Director, Head of Research, Cologne Institute vor Economic Research.
  • Douglas Besharov, Nonresident Senior Fellow, Global Business & Economics, Washington D.C.

Weitere Informationen zum «Avenir Suisse Think Tank Summit»:

Eröffnungsrede von Avenir-Suisse-Direktor Peter Grünenfelder

Welthandel unter neuen Rahmenbedingungen

Programm Avenir Suisse Think Tank Summit 2017

Patrik Schellenbauer: Migration or the Challenge of Explaining Counterfactual Evidence