Das Reputationsrisiko, ein schillernder Begriff

Reputation on Pocket Watch Face.

Das Reputationsrisiko ist zu einem geläufigen Begriff im Gesetzgebungsprozess geworden. Doch anders als bei einem Unternehmen, lässt sich die Reputation der Schweiz weder messen, noch wird sie präzis umschrieben.


[weiterlesen ...]

«Man muss sich von der technologiespezifischen Förderung verabschieden»

Switzerland Digital Concept

Avenir Suisse schlägt eine neue Art der Medienförderung vor. Die SRG soll aus dem Wettbewerb genommen und zum gebührenfinanzierten Lieferanten von Multimedia-Inhalten werden. Wer soll die Inhalte verbreiten? Und könnte die SDA langfristig durch die «neue SRG» abgelöst werden? Projektleiter Urs Meister erklärt im Interview seine Ideen.


[weiterlesen ...]

Senioren als Wettbewerbsvorteil

Senior bei der Arbeit

Produkt- und Kundenwissen älterer Mitarbeiter können gewinnbringend eingesetzt und Engpässe am Arbeitsmarkt reduziert werden. Allerdings bedingt eine berufliche Beschäftigung im fortgeschrittenen Alter ein Umdenken – sowohl beim Arbeitnehmer als auch beim Arbeitgeber.


[weiterlesen ...]

Verkehrte Welt im Gesundheitssektor

Mehr Ärzte - höhere Gesundheitskosten

Die Schweiz leistet sich eines der teuersten Gesundheitssysteme der Welt. Einer der grössten Kostentreiber ist die Ärztedichte. Der Ärztestopp, den der Bundesrat verhängte, hat sich zur Kostenkontrolle kaum bewährt. Deutlich bessere Resultate könnte ein Auktionsmodell liefern.


[weiterlesen ...]

Die SRG als Inhaltsproduzent

public-content-provider_ab_240

Im konvergenten Medienmarkt führen die grosszügigen Subventionen für die SRG zu wachsenden Wettbewerbsverzerrungen. Will man an einer gebührenfinanzierten SRG festhalten, braucht es längerfristig grundlegende strukturelle Anpassungen – zum Beispiel in Form eines «Public Content Providers».


[weiterlesen ...]

Zeitenwende in der Schweizer Raumplanung?

vallée alpine ..immobilier

Fehlplatzierte Bauzonen-reserven und Zersiedelung zeugen von einer ungenügenden Steuerung der Siedlungsentwicklung. Doch die Stimmung hat sich gewandelt. Viele Gemeinden und Kantone sind heute bereit, aus den Fehlern der Vergangenheit zu lernen und ihre Orts- und Richtplanung griffiger auszugestalten.


[weiterlesen ...]

«Die Schweiz balanciert zwischen Weltoffenheit und Abschottung»

Svizzera tra isolamento e apertura al mondo

Die Schweiz sei in der schwierigen Situation, dass es ihr unglaublich gut gehe, sie leide deshalb an Wohlstandsverwöhnung: Gerhard Schwarz geht im Interview auf verschiedene Facetten der ausgeprägten Wachstumsskepsis der Schweiz ein.


[weiterlesen ...]

Marktöffnung macht Strom nicht schmutziger

Quelle: Cartoon Gabriel Giger; www.gigergraphics.ch

Umweltverbände und Politiker befürchten, dass mit der vollständigen Liberalisierung des Strommarktes der Import von günstigem, «schmutzigem» Strom zunimmt. Das ist falsch: Die Marktöffnung per se verändert weder den Produktionsmix noch die Handelsströme – und schon gar nicht den CO2-Ausstoss.


[weiterlesen ...]

Ist die Zeit der Steuersenkungen vorbei?

Finanzen

Viele Schweizer Kantone kündigen rote Zahlen an. Lukas Rühli warnt im Interview vor Alarmismus. Der Steuerwettbewerb bleibe auch weiterhin ein wichtiger Aspekt des Standortwettbewerbs, auch wenn die Zeit der grossen Steuersenkungen vorbei sei.


[weiterlesen ...]

Tiefere Energiekosten im gemeinsamen Markt

css_02_ab

Mit der Realisierung des Energiebinnenmarktes sollen die Gas- und Strommärkte der EU weiter zusammenwachsen. Doch national unterschiedliche Auffassungen bezüglich der Klimapolitik oder der Versorgungssicherheit drohen bereits heute die Effizienz des gemeinsamen Marktes zu schwächen. Welche Konsequenzen dies für die Versorgungssicherheit in Europa hat, war Thema einer gemeinsamen Veranstaltung von Avenir Suisse und dem Center for Security Studies der ETH Zürich (CSS).


[weiterlesen ...]

Medienförderung im digitalen Zeitalter

medien-dp_hp_cover_140

Die derzeit in der Schweiz praktizierte Medienförderung ist ein Anachronismus. Mit ihrer technologiespezifischen Ausrichtung auf Print, Radio und TV behindert sie den Strukturwandel und verzerrt den Wettbewerb. Das neue Diskussionspapier «Medienförderung im digitalen Zeitalter» skizziert eine Reformagenda mit kurzfristigen Massnahmen gegen eine übermässige Expansion der SRG sowie längerfristigen Massnahmen zur Förderung von Inhalten statt Technologien.


[weiterlesen ...]

«avenir aktuell» 03 / 2014

Cover_d_ab

Die Plakatbeilage «Mehr für weniger» im neuen «avenir aktuell 03/14» widerlegt die vielgehörte Klage «Alles wird immer teurer». Im Gegenteil: Die Kaufkraft der Schweizer Haushalte hat in den letzten 100 Jahren kontinuierlich zugenommen.


[weiterlesen ...]

Schweizer Stiftungswesen im Aufbruch

schweizer_stiftungswesen_cover_140

Die 12‘900 gemeinnützigen Stiftungen der Schweiz spielen eine wichtige Rolle in Kultur, Forschung, Bildung und Gesundheitswesen. Seit dem Jahr 2000 stieg die Zahl der Stiftungen um 60%, die Branche ist professioneller und transparenter geworden. Die neue Publikation von Avenir Suisse analysiert aber auch Defizite und macht Vorschläge für Reformen – wie Massnahmen zur Konsolidierung des Sektors, die Bereinigung kantonaler Aufsichtsstrukturen, eine Ergänzung des Stiftungsrechts zur Vermeidung von Missbräuchen oder die Einrichtung eines Stiftungsregisters.


[weiterlesen ...]

Auswege aus dem Regulierungsdickicht

regulierungsdickicht_cover_140

Die Regulierungsdichte der Schweiz hat deutlich zugenommen, absolut und im Vergleich mit dem Ausland. Und umfangreiche Regulierungsvorhaben sind in der Pipeline: die Energiestrategie 2050, die Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative oder das Finanzdienstleistungsgesetz (Fidleg). Avenir Suisse präsentiert in der neuen Publikation eine Analyse der «Regulierungslandschaft Schweiz» auf der Basis aktueller Daten sowie Fallstudien. Ein Massnahmenkatalog zeigt, wie das Regulierungsdickicht ausgeholzt werden könnte.


[weiterlesen ...]

Singapur – Überleben durch Erfolg

as_singapur_cover-dt_140

So unterschiedlich die jeweiligen politischen Systeme auch sind – bei genauerer Betrachtung gibt es auffällige Parallelen zwischen Singapur und der Schweiz, die sich im asiatischen Stadtstaat manche Inspiration holen könnte. Genau das will das neue «avenir spezial» zu Singapur sein: Anregung für ein mutiges Nachdenken über die Schweiz.


[weiterlesen ...]

Generationenungerechtigkeit überwinden

generationenvertrag_cover_ab

Die Alterung der Gesellschaft wird die Gewichte zwischen den Generationen massiv verschieben. Was sind die richtigen Antworten darauf? Im vorliegenden Buch finden Sie einen Strauss von Vorschlägen, die der Sicherung der Generationen­solidarität in der Zukunft dienen.


[weiterlesen ...]

Reformimpulse aus Schweden

Reform impulses from Sweden | Avenir Suisse

Das schweizerische System der Altersvorsorge braucht dringend Reformen, damit der demografische Wandel bewältigt werden kann. Von Schweden kann die Schweiz viel lernen: Bereits in den 1990er-Jahren wurden die dortigen Vorsorgeeinrichtungen einem radikalen Umbau unterzogen. Der Erfolg lässt sich sehen…


[weiterlesen ...]