Man muss nicht an sechs Orten Slawistik studieren können

In der Schweizer Bildungspolitik stehen nicht Effizienz oder gar Exzellenz im Zentrum, sondern Ausgleich und regionalpolitische Anliegen. Hochschulen werden als erweiterter Service public verstanden, der gleichmässig übers Land verteilt ein möglichst dichtes und umfassendes Angebot gewährleisten soll. Um kompetitiv zu sein, müssten die Hochschulen jedoch Kooperationen oder sogar Fusionen eingehen können.
Mehr...

Die städtische Steuer-Nabelschau

Die Finanzdirektoren der grossen Schweizer Städte sprechen sich mehrheitlich gegen die Unternehmenssteuerreform III aus. Zu Unrecht. Statt die USR III en bloc abzulehnen, sollten sich die Zentren für eine Revision des innerkantonalen Finanzausgleichs einsetzen. Auch eine Differenzierung des Steuerfusses für juristische bzw. natürliche Personen würde helfen.
Mehr...