Wer spart, muss im Pflegefall selber für sich aufkommen. Wer sein Geld vorzeitig verprasst, erleidet kaum Nachteile. Unser neues Video zeigt: Mit einem obligatorischen Pflegekapital ab Alter 55 liesse sich die Alterspflege individuell gestalten, ohne die jüngeren Generationen und die Sparer übermässig zu belasten, wie das heute der Fall ist.

 

Animation/Illustrationen: Archill Kukhianidze, Sergo Mikirtumov (Biel)

 

Mehr zum Thema «Pflegekapital» finden Sie im Buch «Generationenungerechtigkeit überwinden» oder im Blog «Ein Kapitalstock für die Alterspflege» von Jérôme Cosandey.

 

In unserer Video-Serie «Avenir Suisse bewegt» setzen wir uns für einmal nicht mit Worten, sondern mit bewegten Bildern für die Zukunft des Standorts Schweiz ein. Wir möchten komplexe ökonomische Themen bewusst einfach und mit einer Prise Humor vermitteln. Natürlich ist die Realität meist komplexer als unsere, von einem Künstler gezeichneten Animationen. Doch zwingt die Vereinfachung auch dazu, sich auf das Wesentliche zu beschränken: Wo genau liegt das Problem? Wie sieht unsere Lösung dazu aus?