Lars Feld, Michael Hüther, Jan-Egbert Sturm und Aymo Brunetti (von links nach rechts)

Das 15. Zermatter Symposium thematisierte die Beziehungen zwischen Deutschland und der Schweiz: Zwei Länder, die Nachbarn sind und durch wirtschaftliche, kulturelle und sprachliche Verbindungen eng miteinander verflochten sind.

Eine Viertelmillion Deutsche lebt in der Schweiz, Deutschland erwirtschaftet einen stabilen Handelsüberschuss (2009: 18 Mrd. CHF) mit der Schweiz, und entlang der 350 km langen Grenze gibt es einen regen unternehmerischen und privaten Austausch.

Aber es gibt auch ungelöste Konflikte, etwa um das Bankgeheimnis oder um den Flughafen Zürich, die immer wieder für Diskussionen sorgen.

Namhafte Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Kultur diskutierten in diesem aussergewöhnlichen Rahmen – und bei wunderbarem Bergwetter – gemeinsame Herausforderungen, Strategien zur Lösung der Konflikte, grenzüberschreitende Kooperationen, aber auch ganz persönliche Erfahrungen mit dem jeweiligen Nachbarland.

Berichterstattung von Avenir Suisse über das Symposium:

Verliert die Schweiz ihre politische Kultur?

Schweizer Medien müssen sich auf Schweizer Tugenden besinnen

«Alle haben Probleme – sie lassen sich mit dem Steuerabkommen lösen»

Ein Österreicher schaut auf Deutsche und Schweizer

Die Schweiz als Vorbild in der Wirtschaftspolitik

«Mit den Euro-Bonds hört die Begrenzung der Verschuldung praktisch auf»

Gehen den Nachbarn die Probleme aus?

Mehr Fotos vom Anlass auf Facebook


Dossier «Schweizer Monat»

Weitere Artikel zum Verhältnis Deutschland-Schweiz:

Die Schweiz ist für Deutschland keine Quantite´ négligeable

Exportschlager Schuldenbremse

Vor 100 Jahren war der Anteil deutscher Einwohner in der Schweiz noch grösser

Wenn die Deutschen so viel arbeiten würden wie die Schweizer

Die Erfolgsgeschichte der deutschen Wiedervereinigung

Keynote-Speaker:

  • Prof. em. Ernst Baltensperger, Studienzentrum Gerzensee
  • Prof. Dr. Charles Blankart, Humboldt Universität Berlin
  • Christian Blickenstorfer, ehem. Botschafter in Berlin
  • Dr. Dieter Bohnert, Rechtsanwaltssozietät Heuking Kühn Lüer Wojekt
  • Prof. Dr. Aymo Brunetti, EVD/seco
  • Prof. Dr. Lars P. Feld, Sachverständigenrat
  • Prof. Dr. Gerd Folkers, ETH Zürich, Collegium Helveticum
  • Michael Girsberger, Girsberger Holding AG
  • Eric Gujer, NZZ
  • Hans-Michael Huber, Mercedes Benz
  • Prof. Dr. Michael Hüther, IW Köln
  • Prof. Dr. Otmar Issing, ehem. Chefökonom EZB
  • Martin Kall, Tamedia
  • Walter Kielholz, VRP Swiss Reinsurance Company
  • Dr. Jakob Schaad, Schweizerischer Bankiervereinigung
  • Dr. Wolfgang Schüssel, ehem. Bundeskanzler von Österreich
  • Prof. Dr. Joachim Starbatty, Universität Tübingen
  • Andreas von Stechow, ehem. Botschafter in Bern
  • Prof. Dr. Jan-Egbert Sturm, KOF
  • Peer Teuwsen, Die Zeit
  • Tobias Trevisan, FAZ
  • Prof. Dr. Klaus Wellershoff, Wellershoff & Partners Ltd.

Moderation:

  • Dr. Katja Gentinetta
  • Prof. Dr. Rolf Hasse, Universität Leipzig
  • Dr. Daniel Müller-Jentsch, Avenir Suisse
  • Dr. Gerhard Schwarz, Avenir Suisse